27. April 2017
20.30 Uhr

Die Autorin Ariane von Graffenried, die Kontrabassistin Mo Hager und die Schlagzeugerin Maru Rieben kombinieren Beats und Bass mit Worten und kartographieren so Geschichten aus von Graffenrieds jüngst erschienenem Buch Babylon Park. Die Sprechtexte kippen dabei vom Konkreten ins Poetische und zurück. Und so mischt sich Ausgefallenes mit Vertrautem, Komik mit Melancholie. Orte werden neu erschaffen und Geister zum Leben erweckt. vong nadineandrey kopie

Ariane von Graffenried arbeitet als Autorin, Spoken-Word-Performerin und promovierte Theaterwissenschaftlerin. Sie ist Mitglied der preisgekrönten Formationen Bern ist überall und Fitzgerald & Rimini, schreibt für die Bühne, fürs Radio, für Zeitungen und die Wissenschaft, publiziert Bücher, Theaterstücke und CDs. Im Februar 2017 ist ihr Buch Babylon Park in der edition spoken script beim Verlag der gesunde Menschenversand erschienen.

Mo Hager ist Physikerin und Musikerin. Als Jazzkontrabassistin, Arrangeurin undKomponistin ausgebildet, arbeitete sie mit Chören, in der Schul- und Kirchenmusik, als Mitspielerin in diversen Bands und in eigenen Projekten wie mundwerke – Stücke für 12 Stimmen oder Mittelmeer und mehr – eine musikalische und kulinarische Reise.

Maru Rieben, zur Schlagzeugerin ausgebildet, hat sich schon früh zwischen den Medien bewegt. Als Master in Contemporary Art Practice mit starkem Bezug zur bildenden Kunst, arbeitet sie vor allem integrativ und kontextbezogen. Auftritte in ganz Europa, Libanon, New York und Japan, mehrere CDs und Theatermusik. Mitglied von Bern ist überall (Spoken Word) und dem Volca Massaker Orchester (elektronische Musik). Paris-Stipendium und Jurypreis des sonOhr Hörfestivals.

Foto: Nadine Andrey

 

Joomla SEF URLs by Artio