04. April 2019
20.30 Uhr

In ihrem neuen Roman Eine dieser Nächte (Dörlemann Verlag 2018), der soeben mit einem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet wurde, erzählt Christina Viragh virtuos vom Erzählen. Oder vielmehr von Bill, dem Amerikaner, der während eines Flugs von Bangkok nach Zürich aus dem Erzählen gar nicht mehr herauskommt. Und da es in einem Flugzeug kaum Fluchtmöglichkeiten gibt, hören die anderen Passagiere ihm zu. Wohl oder übel. «Big Bill» erzählt (um) sein Leben und trotz anfänglichem Widerstand werden die Sitznachbarn langsam vom Sog seiner Geschichte erfasst. Ihre eigenen Geschichten und Fantasien steigen empor und vereinigen sich in dieser Nacht zu einem grossen Erzählbogen rund um die Themen Schuld und Versöhnung, Liebe und Sehnsucht. Christina Viragh erzählt aus ihrem wunderbar poetischen und tragikomischen Roman und tritt dabei in Dialog mit der Berner Saxofonistin Annette Kitagawa, die uns mit ihren Klängen Bills Universum und seine Geschichten ein wenig näherbringt.

 

Christina Viragh © Ayse Yavay Christina Viragh wurde 1953 in Budapest geboren, 1960 kam sie mit ihrer Familie nach Luzern. Studium der Philosophie und Literatur. Seit den 1980er-Jahren ist sie als Schriftstellerin und Übersetzerin tätig. Zudem ist sie korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Sie übersetzte u. a. Marcel Proust, Imre Kertész, Sándor Márai und Péter Nádas.
Für ihre Übersetzung von Nádas’ Parallelgeschichten erhielt sie 2012 den Preis der Buchmesse Leipzig. Daneben schrieb Christina Viragh sechs eigene Romane, zuletzt Eine dieser Nächte, der 2018 für den Deutschen Buchpreis nominiert und 2019 mit einem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Christina Viragh lebt arbeitet heute in Rom.

 Foto: Ayse Yavas

 

Annette Kitagawa Annette Kitagawa, geboren 1972, lebt und arbeitet in Bern. Nach ihrer Ausbildung am Lehrerinnenseminar Hofwil schloss sie 2002 die damalige Swiss Jazz School mit den Hauptfächern Saxophon und Pädagogik sowie der Vertiefung Komposition/Arrangement ab. 2002 gründete sie zusammen mit Lisette Wyss das Frauen-Saxophonquartett «Lily Horn Is Born». Mit Fabienne Hoerni und Susanne Müller spielten sie zahlreiche Konzerte im In- und Ausland. 2007 trennten sich die Wege der vier Künstlerinnen. 2017 fanden sie erneut zusammen.
Annette Kitagawa spielte in diversen anderen Bands, u.a. Jammin’ feat. Rhonda Dorsey, Gary Scott Band, Emel, Bruce Reynold's Harissa Boudoir Orchestra, Uptown Big Band.
Seit 2008 unterrichtet sie am OSZ Belp Musik und Band.

 

Joomla SEF URLs by Artio