05. April 2019
18.00 Uhr

Donata Berra und Pietro De Marchi ergründen das Wesen der Dinge auf ihre je ganz eigene Weise, aber immer mit dem Blick auf das möglichst Ganze. Wohlwissend, dass dieses Ganze nicht erfassbar ist. Ihre Texte leben von einer profunden Kenntnis, die aber nie belehrend daherkommt. Vielmehr untermalt sie als Notwendigkeit die Rhythmen, Verse und Strophen. So entsteht eine Welt voller Geschichten, voll Geschichte; eine Welt der Überraschung, in der ein einzelnes Wort über gänzlich ungeahnte Wege führen kann.

 

Donata Berra Donata Berra hat 1970 an der Philosophischen Fakultät Mailand promoviert, später studierte sie Musikwissenschaft. Heute lebt sie als Schriftstellerin und Übersetzerin in Bern. Für ihr literarisches Werk wurde sie unter anderem mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung ausgezeichnet. Auch in ihrem neusten Band Maddalena ergründet sie den Lauf der Dinge: Den Kreislauf der Natur genauso wie religiöse Rhythmen. Mit ihren Beschreibungen schafft sie eine zum Greifen dichte, beinahe transzendente Metaphorik, um sich gleich darauf in leichten Schritten den Tieren anzunähern - es ist, als wäre deren Wissen aus Vorzeiten präsent. Es weht eine Archaik durch Donata Berras Gedichte – zurück bleibt der Duft der Zeiten. So bildhaft und anklangreich die Gedichte sind, so gilt doch immer: »Der Weg ist offen, die Spur der Erinnerung klar.«

 

Pietro De Marchi Pietro De Marchi ist in Mailand geboren und lebt seit 1984 in Zürich, wo er italienische Literatur an der Universität lehrt. Seine Kurzprosa und Gedichte erscheinen auf Italienisch und Deutsch. Der neue Band Das Orangenpapier / La carta delle arance wurde 2016 mit dem Gottfried-Keller-Preis ausgezeichnet. De Marchi zeichnet darin die feinen Linien des Alltags nach, die zu den unmittelbaren Erfahrungen des Lebens führen. Sei es die Sitzbank im Zoo, sei es die Wurflinie eines Balls, jede Beobachtung führt zu umsichtigen Überlegungen. Stets steht dem Poetischen aber auch sein Gegenteil, das Erschreckende, der Tod gegenüber; aber nur, um von Pietro De Marchis präziser Sprache wieder ins Lebensfrohe geführt zu werden.

 

 

Joomla SEF URLs by Artio