24. April 2020
22.00 Uhr

ABGESAGT! Sorry.

 

Christoph Hoehtker c Alexandra Sonntag In «Schlachthof und Ordnung» erobert ein revolutionärer Wirkstoff den europäischen Markt: Marom. Offiziell ein Angstlöser, in Wirklichkeit ein hochintelligentes Psychopharmakon. Die Lösung für alles, gegen alles. Endgültige, allmächtige, Glück verheißende Arznei.
Von der als Prostituierte getarnten Anhängerin einer feministischen Terrorgruppe bis hin zu den erfolgsgierigen Managern multinationaler Konzerne, alle sind der Glücksdroge verfallen.

Mittendrin Joachim A. Gerke, ein Sozialhilfeempfänger mit literarischen Ambitionen - und einem Problem hinsichtlich der täglichen Zufuhr des Medikaments, das ihm sein Hausarzt plötzlich verweigert. Ein Medikament, das inzwischen eine Gesellschaft steuert, die beunruhigend genau nach der unseren klingt. Eine Gesellschaft am Rande des Nervenzusammenbruchs.

«Schlachthof und Ordnung» von Christoph Höhtker erschien im Februar 2020 (weissbooks). Dieses Buch ist erbarmungslos böse und auf ungeheuerliche Weise lustig. Höhtker erzählt rasant und mit vielen Perspektivenwechseln: «Sexy, edgy und sehr, sehr lustig. This is not Beschwichtigungsliteratur.» (Jochen Distelmeyer)

Christoph Höhtker, 1967 in Bielefeld geboren, Soziologiestudium. Lebt seit 2004 in Genf und arbeitet dort für eine internationale Organisation.

 

Joomla SEF URLs by Artio