Amir Gudarzi im Gespräch mit Esther Schneider

Mi. 24.04.24
20:00

Schlachthaus Theater

Einzelticket 17.-/10.-/ 30.-

Festival- & Tagespässe
> Ticketinfos

Eröffnungslesung

Zur Eröffnung von Aprillen 2024 freuen wir uns sehr auf die Lesung des iranisch-österreichischen Autors Amir Gudarzi und sein Gespräch mit der Literaturjournalistin Esther Schneider.

In seinem Debütroman Das Ende ist nah (dtv, 2023) erzählt Gudarzi die Geschichte von A., der in Teheran in einfachen Verhältnissen aufwächst und sich schon früh für Literatur und Theater zu begeistern vermag. Buch und Bühne als Orte an denen „das Aussprechen der Wörter und Sätze Wunder bewirkte und alles geschehen ließ“ und wo „die Schrift und damit das Schreiben eine magische Kraft haben“. Gudarzis Roman handelt von der erzwungenen Emigration seines jungen Protagonisten aus einem menschenfeindlichen Regime, geht dabei aber über das Einzelschicksal hinaus. In einfacher, klarer Sprache thematisiert der Autor die Realität unzähliger Menschen auf der Flucht: Einsamkeit, Demütigung, Hoffnung, Rassismus und Gewalt. „Man könnte Amir Gudarzis Roman Das Ende ist nah als Kommentar zu den Protesten im Iran und dem Schicksal Geflüchteter lesen. Doch er bezeugt nicht nur Zeitgeschichte, sondern auch die ungeheure Kraft, mit der sich Literatur ihr widersetzt.“ (Stuttgarter Zeitung, 05.09.2023). Das Buch stand im September 2023 auf der ORF Bestenliste, und es steht eine Verfilmung des Romans in Aussicht.

Amir Gudarzi, 1986 in Teheran geboren, ging auf die damals einzige Theaterschule im Iran und studierte danach szenisches Schreiben. Seit 2009 lebt er in Wien, wo er als vielfach ausgezeichneter österreichischer Dramatiker und Autor arbeitet. 2021 war er Stipendiat im Literarischen Colloquium in Berlin und erhielt den Förderungspreis für Literatur der Stadt Wien, 2022 wurden ihm der Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker:innen und der Christian-Dietrich-Grabbe-Preis verliehen, in der Spielzeit 2023/24 ist er Hausautor am Nationaltheater Mannheim. Das Ende ist nah ist sein erster Roman.

Esther Schneider ist selbständige Podcasterin, Moderatorin und Kulturvermittlerin. Sie produziert den Podcast LiteraturPur. Daneben führt sie einen eigenen Literatursalon. Vor ihrer Selbständigkeit war sie Journalistin bei Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Sie moderierte unter anderem die Informationssendung Rendezvous sowie die Talksendung Persönlich. Zuletzt hat sie elf Jahre lang die Literaturredaktion geleitet und unter anderem Sendungen wie 52 Beste Bücher oder Literatur im Gespräch moderiert.

www.estherschneider.ch